Weltrekordversuch - Nachbericht

Weltrekordversuch wegen Sehnenverletzung gescheitert – Community erläuft 525 km in sportlicher Einheit!

„Die Fußhebersehne im linken Bein wollte einfach nicht mehr. Wäre ich weitergelaufen, seien größere Schäden nicht auszuschließen gewesen. Anfang April werde ich zum zweiten Mal Vater. Daher hat meine Familie jetzt höchste Priorität für mich“, so der Athlet Fabian Breitsamer nach dem Abbruch des Weltrekordversuchs auf dem Laufband. Geplant war die Bestmarke, gehalten vom Iren Tony Mangan (mehr als 406 km in 48 Stunden), zu überbieten. Am Ende standen am frühen Freitagabend 200 km auf dem Zählwerk!

Mit dem Abbruch musste nun eine weitere Herausforderung gelöst werden. Nämlich dieses Event bis zum geplanten Finale am Samstagmittag um 12 Uhr aufrecht zu erhalten und weiterlaufen zu lassen. Innerhalb von 20 Minuten wurde das Konzept mittels sportlichen Zusammenhalts und Teamwork umfunktioniert. Neues Ziel: Die Community erläuft gemeinsam die geforderten 406 km. Natürlich nicht als verifizierter Rekord, dafür umso mehr als Signal, wieviel „Sport“ man in einer gemeinsamen Einheit schaffen kann! Die Laufbänder sind nicht mehr stillgestanden. Immer wieder sind sogar weit angereiste „Fabi-Supporter“ vor der Tür gestanden, um weitere Kilometer zu erlaufen! Am Ende haben dann sagenhafte 525 km auf dem Display gestanden!

Einen weiteren Höhepunkt hat dann der Betreuer von Breitsamer draufgesetzt. Rick Hawle hat die erlaufene Kilometer-Anzahl (200 von Fabian und 325 von den Gastläufern) unter lautem Anfeuern der zahlreich erschienenen Zaungäste, in Liegestützen „abgearbeitet“. Was für ein großartiges Finale nach 48 Stunden, die zum größten Teil ohne Schlaf des direkten Umfelds überwunden wurden.

"Chapeau! Aus einem eigentlich bereits gescheiterten Event habt ihr es möglich gemacht, dass jeder sich zum Schluss als Sieger gefühlt hat mit einem Lächeln auf dem Gesicht“, so Kaelber Senior im Anschluss.

Der Weltrekordversuch hat im Zeitraum vom 27. – 29. Januar 2022 im INTERSPORT Schrey in Pforzheim auf der „WiHö“ (Wilferdinger Höhe) stattgefunden. INTERSPORT Schrey ist bekannt für innovatives Denken, Handeln und Umsetzen. So sind die Geschäftsräume und Verkaufsflächen des Haupthauses nach 2019 erneut kurzerhand für diesen Rekordversuch bereitgestellt worden.

Neugierige und Interessierte konnten daher sowohl während der offiziellen Öffnungszeiten wie auch nachts durchs „Schaufenster“ schauen und den Lauf beobachten. Außerdem wurde der gesamte Lauf über 48 Stunden vollumfänglich auf dem Youtubekanal von INTERSPORT Schrey gestreamt.

Bericht BNN vom 31.01.2022